News rund um Covid-19

Coronavirus: Information vom Freitag, 13.03.2020

 

Sehr geehrte Erziehungsberechtigte

Heute hat der Bundesrat weitreichende Massnahmen zur Eindämmung des Corona-Virus beschlossen. Davon sind nun auch sämtliche Schulen direkt betroffen.

Für Sie bedeutet dies, dass ab Montag, 16.03.2020 bis am 05.04.2020 sicher kein Unterricht vor Ort stattfindet. Dies gilt auch für die Musikschulen der Gemeinde.

Spätestens am Montag, 16.03.2020 werden Sie betreffend Notbetreuung weitere Informationen durch die Schulleitung erhalten. Diese werden auch auf unserer Homepage aufgeschaltet.
Was den Fernunterricht betrifft, so erhalten Sie spätestens am Dienstagnachmittag, 17.03.2020 durch die Klassenlehrperson Ihres Kindes die entsprechenden Informationen und Anleitungen.

Die Lehrpersonen der Musikschule werden mit den Erziehungsberechtigten der Musikschüler*innen telefonisch in Kontakt treten. Bitte seien Sie zur offiziellen Lektionszeit (Musikstunde) erreichbar.

Sollten Sie dringende Fragen haben, können Sie sich ans Sekretariat der Schulen Unterägeri oder die einzelnen Schulleitungen wenden. Für die Zusammenarbeit während des Fernunterrichts sind primär die Klassenlehrpersonen zuständig.
Wie bereits mehrfach kommuniziert, werden wir Sie über die Homepage (www.schulen-unteraegeri.ch) oder per Mail auf dem Laufenden halten. Bitte schauen Sie in regelmässigen Abständen auf diese Plattformen.



Aus folgender Medienmitteilung entnehmen Sie die wesentlichen Informationen.


Medienmitteilung der Bildungsdirektion vom 13.03.2020, 16.15 Uhr

Wechsel zum Fernunterricht im Kanton Zug

Der Bundesrat hat heute beschlossen, dass an den Schulen bis am 4. April kein Unterricht vor Ort stattfinden darf. Die öffentlichen und privaten Schulen sowie Sonderschulen im Kanton Zug bleiben ab Montag, 16. März, geschlossen. Die Schliessung betrifft auch die Schulen der tertiären Bildungsstufe. Fragen der Notbetreuung werden am Samstag erörtert.

Die Zuger Schülerinnen und Schüler bleiben zu Hause und erhalten Fernunterricht. Die Notbetreuung ist Gegenstand einer Sondersitzung am Samstag.

Fernunterricht

Im Kanton Zug wechseln die Schulen vom Präsenz- zum Fernunterricht. Für die Ausgestaltung des Fernunterrichts, den Übergang und die Elterninformation zeichnen die Schulen selber verantwortlich. Lehrlinge halten sich an die Weisungen ihrer Betriebe, was den nichtschulischen Teil ihrer Ausbildung anbelangt.

Reduktion der Sozialkontakte

Ziel des Wechsels auf Fernunterricht besteht in einer Reduktion der Sozialkontakte der Schülerinnen und Schüler. Zur Wirksamkeit der Massnahme gehört daher, dass diese wenn immer möglich zu Hause bleiben.

Selbstsorge ohne Grosseltern

Fragen der Notbetreuung werden morgen Samstag vom Bildungsdirektor und dem Direktor des Innern an einer Sondersitzung der Sozialvorsteherkonferenz der Zuger Gemeinden erörtert. Zwischen Betreuung und Beschulung besteht aber kein epidemiologischer Unterschied, so dass sich die Lösungssuche auf die absoluten Notfälle konzentriert. Im Fokus steht die Selbstsorge ohne Grosseltern.



Zusätzliche Informationsquellen

  • Amt für Gesundheit des Kantons Zug  - https://www.zg.ch/behoerden/gesundheitsdirektion/amt-fuer-gesundheit
  • Hotline des Kantons Zug – Telefon Nr.: +41 41 728 49 00 (Betriebszeiten von 08.00 Uhr bis 17.00 Uhr), E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • Bundesamt für Gesundheit BAG - https://www.bag.admin.ch/bag/de/home.html
  • Hotlines des Bundesamts für Gesundheit: Für die Bevölkerung +41 58 463 00 00

 Link BAG: https://www.bag.admin.ch/bag/de/home/krankheiten/ausbrueche-epidemien-pandemien/aktuelle-ausbrueche-epidemien/novel-cov.html

coronavirus ch3

 

 


 

Corona-Virus: Vergangene Informationen der Schule Unterägeri