Stufenlager der 2. Oberstufe - Lagerrückblick

Am Montagmorgen um 09.15 Uhr versammelten wir uns, Schüler der 2.Oberstufe, an der Bushaltestelle Unterägeri Zentrum. Nach einer anstrengenden 4-Stunden Reise mit den öffentlichen Verkehrsmitteln kamen wir in Cevio an. Von dort aus fuhren wir mit dem Postauto einen kurvigen Weg nach Linescio. Den Montag verbrachten wir mit Auskundschaften und Auspacken.

Am Dienstag gab es eine Lager-Olympiade, an der man Geld aus Holz sammeln konnte. Es gab «Pflöckle», Seilziehen, «Hämmere», Seilspringen, Hula-Hopp, Büchsenwerfen, einen Malwettbewerb und noch vieles mehr. Am Ende mussten wir mit den gesammelten Holzpflöcken (das Geld aus Holz) einen möglichst hohen Turm bauen. Wer den Höchsten baute bekam einen Preis und zwar leckere Smarties.

Am nächsten Tag stand dann die grosse Wanderung bevor. Ein paar sehr sportliche Kinder wanderten mit Herrn Burri auf knapp 2000 m.ü.M. Der Rest wanderte den normalen Weg nach Bosco Gurin. Auf dem Weg trafen wir Pferde, die sich von uns mit Äpfeln füttern liessen. Nach vielen lustigen und gleichzeitig auch anstrengenden Stunden trafen sich alle müde in Bosco Gurin wieder. Dort befindet sich übrigens der kleinste Coop der Schweiz. In diesem kauften wir uns neue Verpflegung für den Rückweg und die Rast auf einem grossen Platz in Bosco Gurin. Anschliessend wanderten wir wieder nach Linescio zurück. Als wir wieder an unserem Lagerort ankamen gingen gleich alle duschen und genossen den restlichen Abend.

Am Donnerstag gingen wir nach Locarno in die Stadt. Dort hatte es einen McDonalds. Viele Schüler gingen dorthin um Mittag zu essen, obwohl wir ausreichend von der Lagerküche verpflegt wurden. Bis um 14 Uhr durften wir uns frei in der Stadt bewegen. Viele gingen shoppen, andere gingen aber auch an die Seepromenade und assen ein leckeres Eis und genossen dabei den Ausblick auf den Lago Maggiore. Um 14 Uhr fuhren wir dann nach Ponte Brolla und gingen in der Maggia baden. Das Wasser war kalt, aber angenehm erfrischend.

Am Freitag mussten dann einige Schüler, vor allem der Klasse 2c, das ganze Lagerareal putzen, da die Mädchen in der Nacht Besuch der Jungs bekamen. Wir putzten alles blitz-blank und wurden gerade noch so fertig, denn um 11 Uhr kam das Postauto und holte uns ab. Wir luden das Gepäck in den Stauraum des Buses und stiegen ein. Mit dem Postauto fuhren wir wieder den kurvigen Weg nach unten nach Cevio. In Cevio stiegen wir in den öffentlichen Bus und fuhren bis nach Locarno. In Locarno nahmen wir den Zug nach Bellinzona. Als wir in Bellinzona am Bahnhof ankamen sahen wir dort ein Klavier, an dem jeder spielen kann. Ein Junge aus meiner Klasse setzte sich sofort daran und begann zu spielen. Seine Hände schwebten nur so über die Tasten. Ein anderes Mädchen packte danach auch das Klavier-Fieber und spielte einige wunderschöne Melodien. Es blieben viele fremde Passagiere stehen und hörten aufmerksam zu und filmten sogar. Nach einiger Zeit kam dann der Zug der uns nach Zug fahren würde. Alle setzten sich auf einen freien Platz und waren erleichtert, dass sie nach einer bisher langen Reise eine kurze Verschnauf-Pause von 1½ Stunden hatten. Um 15.15 Uhr kamen wir mit dem Zug in Zug an. Leider verpassten wir unseren Bus (sagten unsere Lehrer!). Doch einige Minuten später kam ein Extra-Bus für uns. Da es nicht für alle einen Platz hatte, sassen einige auf dem Boden. Dort war es mega lustig, denn man hatte das Gefühl, als ob man direkt auf dem Asphalt fuhr. Um kurz nach 4 Uhr kamen wir mit einer gesunden Müdigkeit in Unterägeri an. Wir verabschiedeten uns von unseren Lehrern und unseren Freunden.

Durch dieses Lager bildeten sich neue wunderbare Freundschaften! Es war ein mega cooles, spannendes, lustiges und fröhliches Lager! Vielen Dank an alle Lehrer, die dieses so ausgiebig planten und uns begleitet haben!

Verfasserin: Vivien